Quantcast
Channel: AWOL - The Ancient World Online
Mark channel Not-Safe-For-Work? cancel confirm NSFW Votes: (0 votes)
Are you the publisher? Claim or contact us about this channel.
0

Open Access Journal: Archäologische Informationen

0
0
Archäologische Informationen
ISSN: 0341-2873
http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/ojs/public/journals/66/pageHeaderTitleImage_de_DE.jpg
Die Archäologischen Informationen (Arch. Inf.) sind die 1972 gegründete fachwissenschaftliche Zeitschrift der DGUF (seit 1990 mit ISSN: 0341-2873). Mit einer Druckauflage von ca. 1.000 Exemplaren ist sie weltweit verbreitet.

Peer Review, online und Open Access
Mit dem Jahrgang 2012 sind die Arch. Inf. vom üblichen Board Review zusätzlich zum Peer Review übergegangen (mehr dazu hier). Mit dem Jahrgang 2013 erscheint die Zeitschrift zusätzlich zum Druck in einer Online-Ausgabe. Die Online-Ausgabe steht im Open Access, in ihr werden die angenommenen Beiträge nach dem Motto „online first“ publiziert (näheres dazu hier).

Die Online-Ausgabe wird sukzessive via Retrodigitalisierung auch die zurückliegenden Jahrgänge der Archäologischen Informationen erschliessen. Dazu bedarf es der Zustimmung der jeweiligen Autoren. Fehlen in einem bereits online stehenden älteren Jahrgang einzelne Beiträge, liegt diese Zustimmung (noch) nicht vor; diese Beiträge sind wie gewohnt verfügbar: in der gedruckten Ausgabe.

Die Archäologischen Informationen sind andersSchöne Funde in aufwändigen Farbabbildungen und grundlegende Materialvorlagen sind die Aufgabe anderer Fachzeitschriften. Die Archäologischen Informationen stehen für übergreifende historische Auswertungen, für Forschungsbilanzen, für interdisziplinäre Themen und für die Bereicherung von Theorie und Methoden des Faches. Das inhaltliche Profil der Zeitschrift ist an den zurückliegenden Jahrgängen erkennbar und wird in dem Text "Das Profil der Archäologischen Informationen" näher beschrieben. Aufsätze, die zur Diskussion und zur weiteren wissenschaftlichen Entwicklung des Faches auch in Richtung auf die politischen und gesellschaftlichen Ziele der DGUF beitragen, werden besonders gerne angenommen.

Der Themenschwerpunkt
Der erste Teil jedes gedruckten Heftes der Archäologischen Informationen ist einem Themenschwerpunkt gewidmet. Das der Jahrestagung der DGUF folgende Heft hat das Thema dieser Tagung zum Inhalt und ist bemüht, möglichste viele der Vorträge in erweiterter Form als wissenschaftliche Aufsätze zu publizieren. Dem Thementeil folgen - unabhängig davon - weitere Aufsätze und Berichte zu aktuellen Forschungen. Ein Nachrichtenteil informiert über Tagungen und Arbeitsgemeinschaften.

Das Forum
Ein in der Publikationslandschaft der deutschen Archäologie ungewöhnliches Element der Archäologischen Informationen ist das "Forum", in dem in mehreren aufeinander bezogenen Aufsätzen - wie in Rede und Gegenrede - Themen öffentlich diskutiert werden. Ein Aufsatz eröffnet die Diskussion. Von der Schriftleitung angefragte Autoren und der Redaktion anderweitig zugegangene Texte antworten darauf. Häufig erhält der Autor des Startaufsatzes die Gelegenheit, die Diskussion aus seiner Sicht zu bilanzieren. Themen, die im Fach wissenschaftlich oder gesellschaftlich aktuell strittig sind, können so öffentlich ausgetragen und unterschiedliche Positionen miteinander abgewogen werden.

Die Rubrik "Dissertationen und Magisterarbeiten"
Ein besonderes Angebot der Archäologischen Informationen an den wissenschaftlichen Nachwuchs ist die Rubrik "Dissertationen und Magisterarbeiten". Wir laden junge Kolleginnen und Kollegen ein, die Zusammenfassung ihrer Forschungsergebnisse kostenfrei einem breiten Leserkreis vorzustellen. Die Leser gewinnen in dieser Rubrik einen Einblick in die aktuellen Forschungen an den Universitäten, meist lange bevor abschließende Publikationen vorliegen, und können ggf. die Autoren direkt kontaktieren.

Unsere Leser, unsere Autoren
Das "Forum", die Rubrik "Dissertationen und Magisterarbeiten" sowie der Nachrichtenteil sind – das wissen wir aus Rückmeldungen – gerade bei unseren im Ausland lebenden Lesern besonders beliebt, die hier kompakt mitverfolgen können, was jenseits neuer Grabungen und Funde in der deutschen Archäologie passiert und diskutiert wird.

Latest Images

Trending Articles