Quantcast
Channel: AWOL - The Ancient World Online
Viewing all articles
Browse latest Browse all 12110

Freimann-Sammlung der Universitätsbibliothek Frankfurt

0
0
Freimann-Sammlung der Universitätsbibliothek Frankfurt
 Die Judaica-Sammlung der Universitätsbibliothek Frankfurt am MainRussische Zeitungen. entstand Ende des 19. Jahrhunderts durch großzügige Spenden Frankfurter Juden. Ihr langjähriger Leiter, Prof. Dr. Aron Freimann Wikipedia, baute sie bis 1933 zur umfangreichsten und bedeutendsten Spezialsammlung des europäischen Kontinents aus. Die Sammlung mit ihren ca. 15.000 Titeln ist in einem Katalog verzeichnet und umfasst die gesamte historische Literatur zur Wissenschaft des Judentums bis 1932.

Das Projekt

Infolge des Dritten Reichs und des Zweiten Weltkriegs ist die Freimann-Sammlung in der Frankfurter Universitätsbibliothek nicht mehr vollständig vorhanden. Ziel des Projekts ist die Erfassung der in alle Welt verstreuten Werke der ehemaligen Sammlung, ihre Digitalisierung und virtuelle Rekonstruktion in der Datenbank. Als "Virtuelle Judaica-Sammlung" steht sie weltweit für jeden Internetbenutzer zur Verfügung und bietet verschiedene Suchmöglichkeiten an.

Projektpartner

Das Digitalisierungsprojekt wird durchgeführt in einer Kooperation des Sondersammelgebiets Judentum der Universitätsbibliothek Frankfurt am Main und des Lehr- und Forschungsgebiets Deutsch-jüdische Literaturgeschichte an der RWTH Aachen.Das Projekt wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.

The Freimann Collection comprises the literature of Science of Judaism (Wissenschaft des Judentums) in European languages and is part of the historic Judaica collection. It was created at the end of the 19th century through generous donations of Frankfurt Jewish philanthropists. Professssor Dr. Aron Freimann, Wikipedia long-time curator until 1933, formed it into the most significant Judaica collection of the European continent before World War II. In 1932 a catalog of all titles was published, reprinted in 1968 as bibliography thus compiling the complete historic literature of Wissenschaft des Judentums.

The project

Due to National Socialism and the Second World War the collection suffered partial losses and is no longer complete.
This portal aims to create a complete digital collection of the historic resources by complementing it with digital facsimiles of the missing titles from other libraries all over the world. The database offers various search options, downloading and printing of the texts.

The project was sponsored by the German Research Foundation (DFG) in the years of 2007-2010 and carried out in cooperation with Prof. Dr. Hans Otto Horch, former Professor at the Lehr- und Forschungsgebiet Europäisch-Jüdische Literatur- und Kulturgeschichte at the RWTH Aachen University. Various libraries have contributed digital facsimiles to the portal.
Since 2011 the project continues in cooperation with the Center for Jewish History / Leo Baeck Institute in New York and is sponsored by the German Research Foundation (DFG) and the National Endowment of the Humanities (NEH).
All Titles | Contact | Judaica


Viewing all articles
Browse latest Browse all 12110